„Wie eine alte Frau“

26Dez09

„Nur noch jeden zweiten Tag!“ – So lautet die Abmachung mit mir selbst, und bisher habe ich mich auch daran gehalten. Das bedeutet aber auch: jeden zweiten Tag habe ich möglichst auf der Piste zu sein. Nachdem das Wetter sich nun etwas weniger klirrend kalt zeigt, eigentlich ein Leichtes.

Doch als erstes habe ich verschlafen. Wecker um 7? Wen juckt’s? Um 9 quäle ich mich langsam aus dem Bett, genieße einige Minuten mit weihnachtlichem Text und Kerzenschein, bevor ich mir einen Kaffee mache. Blick in eine alte Zeitung, so viel Interessantes! Wenigstens ist mir weder kalt, noch spüre ich eine allzu profunde Unlust. Aber heißt das denn gleich, dass ich heute wirklich laufen will?

Einige Wortgefechte mit dem inneren Schweinehund weiter, und ich stehe Garmin scharf gestellt und angelegt und mit meinen Wohlfühl-Laufschuhen im Korridor. Treppe runter, Tür auf, Sonne … und Wind. Wenige Minuten stämme ich mich gegen die Faulheit, die sich in meinen Beinen festgesetzt hat. Dann hat mich die leidige Erkenntnis wieder: Laufen ist anstrengend. Und das ist nicht gut so. Bereits im Park vor der Haustür merke ich, dass ich zu dünn angezogen bin. Das ist bei mir immer ein Zeichen dafür, dass ich in den letzten Wochen zu wneig trainiert und darüber das Gefühl für das Unterwegssein an der frischen Luft verloren habe.

Und auch Garmin arbeitet gegen mich. In der ersten – kurvenreichen – Runde rutscht die Durchschnittsgeschwindigkeit nur sehr schwer unter 6 Minuten, um sich später zwischen 5:30 und 5:45 einzupendeln. Dabei habe ich den Eindruck, wie eine alte Dampflock zu wirken. Nicht nur „sch, pf, sch, pf, sch, pf“, sondern auch die Arme, die wohl wie raffiniert konstruierte Pleuelstangen für eine junge Frau wenig präsentabel die Ineffizienz meines Bewegungsablaufs anzeigen.

Schon bei 2,5 Kilometer tröste ich mich mit dem „Sechstel, das ich schon geschafft habe“. Meinen Rhythmus werde ich heute nicht finden. Weder bei 5, noch bei 6 noch bei 8 Kilometern, wo ich durch „Gasgeben“ mal auf einen 5:07er-Schnitt komme.

„Ich bin alt geworden!“ oder „Tage gibt’s!“ Naja, eigentlich wollte ich ja eh nur einen 6er-Schnitt laufen, um dann morgen beim Silvesterlauf mit einem 5er mal zu gucken, was gerade geht. Dumm nur, dass mein Temperament da nicht mitmacht.  Aber köperlich fühlt sich’s an wie eine alte Frau ;-(



9 Responses to “„Wie eine alte Frau“”

  1. 1 Gerd

    „Ich bin alt geworden!“
    Ich schmeiße mich weg. Was soll ich da sagen.😉
    Bei mir fehlt nur noch ne Gehhilfe!
    Schöne Feiertage noch.

  2. 2 Bernd

    Alte Frau bei einem 5:07er Schnitt? Das glaube ich nicht, Du bist alles andere als eine alte Frau. 8)
    Bei mir hat sich in den letzten Tagen der Innere Schweinehund durchgesetzt oder eher die Vorsicht. Ich mag nicht laufen wenn es glatt ist und hier war es die letzten Tage immer glatt. Da lese ich gerne wenn eine „alte Frau“ da so großartig läuft.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.🙂

  3. Hallo ihr zwei,
    vielleicht sah ich nicht aus wie eine alte Frau, aber ich habe mich wie eine gefühlt!

    @Bernd: Vorsicht ist schon das Richtige, wenn’s glatt ist. Mit ’nem gebrochenen Arm oder gar Bein auf’m Sofa bringt der Früh(jahrs)form ja auch nichts.

  4. 4 Ralph

    Alte Frau!? Bei der Pace😉 Aber ab und an fühle ich mich auch ALT, mmh was heisst hier fühlen😆 Aber es gibt so diese Tage wo man nicht richtig in Schwung kommt!
    Schönen Sonntag noch

  5. 5 Hannes

    Alt? Schlimme Tage? – Weihnachten🙂

  6. 6 Michi

    Wenn Du dich als „Alt“ bezeichnest und einen Durchschnitt von 5:07min läufst, frage ich mich, was ich bin?

  7. 7 Simone

    Hallo, ich habe gerade durch deinen Eintrag bei mir hergefunden und muss sagen, es gefällt mir bei dir ausgesprochen gut🙂 Und wenn du dich bei der Pace alt fühlst, dann bin ich wohl schon uralt😉 Das sind Zeiten, davon werde ich wohl immer träumen können😦

  8. …ohne meinen Anwalt sag‘ ich nichts😉

    @Hannes: Ja, das Codewort heißt wohl „Weihnachten“😎

  9. 9 Tilman

    Abmachungen mit sich selbst sind natürlich immer so eine Sache, das fängt schon mit dem Frühaustehen an, wie man im 2. Absatz sieht ;-))

    Schönes neues Jahr und viel Erfolg beim Laufen und der Diss!

    Ach so: Ist „jeden 2. Tag laufen“ nicht wesentlich schwerer einzuhalten als einfach jeden Tag zu laufen?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: